Table-Top...the real ones!

Nun ist es Juni geworden. Und unsere Freunde sind wieder einmal zu einem Kurztrip auf die Britische Insel gereist.:)

Sie haben bei einem Gewinnspiel teilgenommen und doch tatsÀchlich eine Einladung ihrer Lieblingsband erhalten.
Nun dĂŒrfen sie nicht nur zum (bereits ausverkauftem) Konzert gehen, sondern auch bei den Proben und als "Schmankerl" sogar bei Studioaufnahmen dabei sein. :D
Die Band, von der hier die Rede ist, sind die "Raincoats" (diesen Namen gab es tatsĂ€chlich einmal in den spĂ€ten 70ern fĂŒr eine rein weibliche "Post-Punk-Band" - leider trugen die gar keine Raincoats!:cool:
Die Lieblingsmusiker unserer zwei Enten tragen natĂŒrlich wĂ€hrend des gesamten Konzerts RegenmĂ€ntel...eben ihr Markenzeichen!;)

NatĂŒrlich haben sie auch wieder ein paar Fotos gemacht...als erstes eines von einer Licht- und Soundprobe in der großen Konzerthalle.
Anhang anzeigen 71401

Kurz etwas zum Making-of:
Hier war das Hauptanliegen zunÀchst einmal die vier Musiker, inclusive ihrere Instrumente, zu erstellen.
Da hat erneut der 3D-Druck geholfen...es gab zwei, drei Fehldrucke (die RegenmÀntel sahen furchtbar aus), aber dann klappte es.
Klavier, Gitarre, Schlagzeug...tlw. einfach, Schlagzeug seeehr filigran und auch bei der Bemalung recht aufwÀndig.:rolleyes:
Mikrofon ist ĂŒbrigens ein StĂŒck Zahnstocher mit einer kleinen Leimkugel an der Spitze!

Mehr Infos dazu und natĂŒrlich auch Fotos vom Besuch unserer Freunde im Studio folgen demnĂ€chst...;)
👋 👋 👋
 
Richtig toll, hat Spaß gemacht (ich hĂ€tte auch gerne etwas hinterlassen auf YouTube, aber ich bin nicht registriert)
:love:
 
Hallo Thomas, das macht mich echt sprachlos, mir fallen echt keine Superlative ein, die Dir gerecht werden. Das ist einfach der Wahnsinn, so viele Bilder, Aufbauten, Figuren und dann noch Musik.
 
D A N K E !!:love::D
Soviel Beifall fĂŒr zwei Enten - das freut die zwei Freunde! ...und mich erst...;):giggle:
Irgendwie entwickelt sich wohl ein ganzes "Enten-Universum"...mal sehen, wie es weitergeht:cool:
 
Langsam kommt der Juli nÀher...und damit ein neues Abenteuer unserer Enten.:giggle:

ZunĂ€chst bedurfte es der Anfertigung von Hilfsmitteln..."Strukturrollern" mittels des 3D-Druckers (natĂŒrlich in passendem Maßstab)
Ich benötige sie, um auf relativ einfache Art und Weise Strukturen in StyrodurflÀchen zu "prÀgen"...

Hier sind die kleinen Helfer:
IMG_20240307_151924.jpg
...von links nach rechts:
Kopfsteinpflaster - noch einmal Kopfsteinpflaster, aber eben sehr "locker" verlegt;), Steine (fĂŒr eine Wand), Bruchsteine und Dach-Schindel/-Ziegel

Einfach mit krĂ€ftigem Druck ĂŒber die StyrodurflĂ€che rollern...schon hat man ein Muster.
Bisher hatte ich es immer einzeln mittels "einritzen" der Formen gemacht...viieeel Aufwand.:rolleyes:

Dieses mal reisen unsere zwei Freunde ins benachbarte Ausland...dorthin, wo nicht nur immer die Liebe zu Hause ist, sondern in den nÀchsten Wochen auch die Spitzensportler dieser Welt...:giggle:

Also bleibt gespannt...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Es wird langsam Zeit fĂŒr die Fortsetzung: (und mal wieder "echtes" Table-Top";))

Paris:giggle:

Unsere zwei Enten machen einen Kurzurlaub in der französischen Metropole
bevor der Trubel der Olympischen Spiele losgeht!

Sie besuchen die ĂŒblichen SehenswĂŒrdigkeiten, frĂŒhmorgens am Louvre, zur DĂ€mmerung auf den Eiffelturm und natĂŒrlich eine romantische Bootsfahrt auf der abendlichen Seine! (das erste Bild gibt es hier: https://forum.d-pixx.de/media/fruehmorgens.61506/ ...die weiteren werden noch folgen!)
Und auch am nĂ€chsten Tag laufen sie sich die FĂŒĂŸe noch mehr platt, als sie bereits sind
 (die Gummistiefel sind auch nicht wirklich hilfreich) – da finden sie eine etwas abseits der City gelegene kleine Straße in einem Wohngebiet auf einem HĂŒgel
eine Sackgasse, richtig idyllisch und mit schönem Blick auf die wuselnde Stadt und das Highlight: den Eiffelturm!:love:

Zudem gibt es hier ein kleines Lokal, das ihr ReisefĂŒhrer extra fĂŒr Enten als besonders empfehlenswert ausgewiesen hat.
„Le Canard heureux“ – die glĂŒckliche Ente! Hier gibt es feinen, aber erschwinglichen Rotwein und eine große Auswahl leckerer SpezialitĂ€ten und auch einfache Snacks
also perfekt fĂŒr eine erholsame Rast nach einem langen und anstrengenden Stadtbummel.:)

Die wenigen Außentische sind leider besetzt durch einheimische Enten
unsere Freunde warten einfach noch ein wenig oder setzen sich doch nach innen (?) 
obwohl es das Wetter eher an einen Gartentisch zieht.
GegenĂŒber gibt es einen kleinen, aber feinen, Frucht- und GemĂŒseladen. Hier ist gerade frische Ware angekommen und wird sortiert


Aber es dauert nicht lange und es wird ein Tisch frei
unsere Freunde sind glĂŒcklich – ein wĂŒrdiger Ausklang eines schönen Tages!

Und als zusĂ€tzliches „Schmankerl“ haben die Raincoats (sind ja jetzt auch Fans der Enten!) auch noch extra einen romantischen Song dazu geschrieben und eingespielt
 (der Link dorthin folgt demnĂ€chst!)


Zum Bild:

Wie immer: das Bild ist bereits im Kopf! Es geht also wieder einmal darum, die angedachte Szenerie zu einer RealitÀt werden zu lassen.

Hierzu benötigen wir Hausfronten! Hmmm
leider keine passenden „ReststĂŒcke“ mehr vorrĂ€tig – also schnell zum Baumarkt (NEIN! Nicht der mit den 3 Buchstaben!) und eine Platte Styrodur gekauft. Die große Platte ist relativ schnell in handlichere StĂŒcke zerteilt und mit 3cm Dicke erhalte ich nach dem „Aufschnitt“ (mittels Heißdrahtschneider –natĂŒrlich selbstgebaut) auch jeweils 3 „Scheiben“
die sind einfacher zu bearbeiten (Fensterausschnitte, etc
)
Was möchte ich? Einmal Bruchstein und einmal Mauerwerk
hmmm
wie sonst, mittels Handarbeit einritzen? Nee
nun druck ich mir Strukturwalzen (wozu hat man einen 3D-Drucker). Damit „rolle“ ich die OberflĂ€chen in das Material. Bild dazu – siehe im vorigen Artikel, weiter oben!
Genauso kommt Struktur in die (ganz dĂŒnnen Styrodur-) DĂ€cher.

Farben anmischen und auftragen
nun noch ein wenig „shaden“ (bedeutet, dass ich die OberflĂ€che mit recht wenig Farbe und sehr trockenem Pinsel noch einmal partiell â€žĂŒberstreiche“, um mehr Tiefe zu erzeugen) – damit es nicht ganz so uniform aussieht. Fensterausschnitte, jeweils ein TĂŒrloch
erst einmal fertig.

Fenster habe ich bereits, noch schnell einfache TĂŒrrahmen (die eigentliche TĂŒre spare ich mir, weil es an einem sonnigen Tag spielen soll und die TĂŒren dann eh offen sind).

BlumenkĂ€sten wĂ€ren fĂŒr die GaststĂ€tte schön
also auch drucken und mit StreublĂŒmchen dekorieren
sie werden in einzelne, echte BlumenkastenaufhĂ€nger gesetzt! Der GemĂŒseladen bekommt eine als Hintergrundbild gedruckte Fensterausstattung.

Jeweils noch Schilder in 3D drucken: einmal fĂŒr das Gasthaus und auch fĂŒr den GemĂŒseladen


Das Gasthaus erhĂ€lt noch einen passenden „Ausstecker“
auch gedruckt. Das Bemalen dauert immer ein wenig, schon bedingt durch die Trocknungszeiten zwischendurch

IMG_20240305_180718.jpg

Nun benötige ich GĂ€ste, eine Bedienung und einen GemĂŒsehĂ€ndler: die werden mit DAZ-3D (Programm zur Erstellung von virtuellen Wesen – Simulationen, Spiele, etc
) erstellt und in Blender (3D-Konstruktionsprogramm – hier zur Optimierung der Figuren fĂŒr den Ausdruck) optimiert
dann gedruckt. Auch hier wieder eine aufwĂ€ndige Bemalung
der „Franzose“ erhĂ€lt noch einen echten Schal aus Filz

IMG_20240211_232444_klein.jpg

IMG_20240211_130411_klein.jpg
Das Glas erhÀlt noch einen Rand aus Tesaflm...das macht die Illusion noch etwas besser.

Die Tische sind aus Styrodur-Resten mit einer Platte aus Pappe (mach ich nie wieder – die Pappe wellt sich beim bemalen dauernd). Etwas KĂ€se und Brot beim Franzosen und etwas Undefinierbares fĂŒr den anderen Gast auf den Teller


Der GemĂŒsemann bekommt Euro-Kisten (habe ich noch vom Shop von Mary & Lizzy) mit GemĂŒse/Obst (bunter Puffreis) – ach ja: der Citroen Typ „H“ (leider nur ein kleines 1:24 Modell – daher in der Nachbearbeitung noch etwas „aufgeblasen“) darf nicht fehlen!
thetaplus_20240305203615916_klein_dpixx.jpg

Ein selbstgemachter Baum (sehr aufwĂ€ndig aus Papierdraht, aufgeklebtem Meerschaum und BlĂ€tterstreuseln erstellt) spendet ein wenig Schatten
dazu noch ein paar kleine BĂŒsche und StrĂ€ucher

IMG_20240305_175119.jpg
Licht kommt von oben (es ist eben Sommer!) - leider bedingt der geringe Abstand durchaus "wandernde" Schatten:rolleyes:
Hier steht das Auto noch nicht richtig...und die balue Pappe dient der spĂ€teren Freistellung fĂŒr die HintergrundeinfĂŒgung.

Nun noch den Hintergrund auswĂ€hlen und (hoffentlich!) passend einfĂŒgen
hier und da noch etwas „Dodge & Burn“, Farben anpassen, Kontraste, etc


Ergebnis: ein schöner Sommertag in der französischen Metropole. Und ein wunderschönes Erlebnis fĂŒr unser Entenpaar!
Das Ergebnis: Paris!

Weitere Bilder vom Besuch des Nachbarlandes werden noch folgen


Und natĂŒrlich folgt auch noch der Link zum neuen Song der Raincoats!
Also schaut mal wieder 'rein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben