Rezept zum Bild

Bratz

Well-known member
Wie auch im alten Forum, so werde ich mich bemühen, auch hier wieder Rezepte zu meinen Food-Fotos zu veröffentlichen.
Fotos wie Rezepte werden in loser Folge erscheinen...ich muss dazu halt in Stimmung sein und manchmal benötigt man schon ein wenig Technik.
Und oft esse ich dann nach den Aufnahmen eher eine Kaltspeise...
Also viel Spaß mit den Fotos und natürlich auch beim Nachkochen und Genießen!

Beginnen wir heute mal mit ...

Bandnudeln mit Pfifferlingen

IMGP2590_2_klein.jpg

Zutaten:

400g frische Pfifferlinge
1 Stange Lauch (Porree)
200g Bandnudeln
Salz, Pfeffer, etwas Butter, etwas Pflanzenöl

Zubereitung:

Die Pfifferlinge werden geputzt – dazu die Stiele und evtl. vorhandene Schadstellen wegschneiden. Das Reinigen von Sand und Schmutz bitte auf keinen Fall mit Hilfe von Wasser durchführen! Sonst saugen sich die Pilze voll Wasser! Hier hilft eine weiche Zahnbürste…
Porree in dünne Ringe schneiden und gründlich waschen (hier darf es ruhig Wasser sein)
Die Bandnudeln in reichlich Salzwasser aufsetzen.
Während der Kochzeit der Nudeln werden die Pfifferlinge in einer großen Pfanne in etwas Öl geschmort. Kurz vor Ende der Kochzeit der Nudeln gibt man die Porreestreifen zu den Pfifferlingen – die sollen ruhig noch etwas knackig bleiben.

Die Bandnudeln nun abschütten und etwas abdünsten lassen. Die Nudeln dann zu den Pfifferlingen und dem Porree in die Pfanne geben. Noch mit einem Stück Butter verfeinern, alles kurz durchschwenken und …voila´…es darf serviert werden.

Die Zubereitung hier reicht gut für zwei Personen – geht relativ schnell, schmeckt vorzüglich und ist leicht bekömmlich.

Dazu passt sicher Weißwein…oder doch ein Roter? …oder sogar ein frisches Bier?
Guten Appetit!
 

evalgg

Well-known member
Hallo Thomas, freut mich, dass wir wieder deine Food-Fotos zu sehen bekommen. Das Rezept liest sich sehr gut. Als Ersatz für Porree kann ich auch Frühlingszwiebeln empfehlen. Die passen auch sehr gut.
LG Eva
 

Daniel Quade

Active member
Ich bin eigentlich reiner Biertrinker (nein, so heiße ich nicht), aber zu dem Essen würde ich dann doch mal nen guten Rotwein trinken.
Rezept habe ich gespeichert und werd das demnächst mal nachkochen. Ein Foto spar ich mir aber, ich bin mir sicher, das wird nicht so gut aussehen, wie auf Deinem Bild.
 

Bratz

Well-known member
Geht relativ schnell, ist unkomplziert, schmeckt gut, sättigt und ist auch noch leicht und bekömmlich:;)

Krautsalat mit Hähnchenbrust

IMGP5011_klein.jpg

Zutaten für 2 Portionen


400 g Rotkohl
Salz, Pfeffer
1/2 Bund Radieschen
1 Zwiebel
1 Hähnchenbrust
1 EL Paprikapulver
2 El Öl
1 El Weißweinessig
2 El Salatmayonnaise
125g Joghurt
2 Stiele Blattpetersilie

Zubereitung

Rotkohl putzen, in feine Streifen hobeln und in eine Schüssel geben. Mit Salz bestreuen und einfach kurz mit den Händen gründlich durchkneten. Radieschen putzen. Radieschen und Zwiebel in dünne Scheiben hobeln und zum Rotkohl geben. Ein paar Radieschenscheiben für die Garnitur zurückbehalten.
Hähnchenbrust mit Paprikapulver einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. (ggf. kann das Fleisch auch eine Zeitlang mariniert werden – dazu etwas Öl mit den Gewürzen mischen und das Fleisch damit einreiben)

Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch rundum kräftig anbraten. Dann bei kleiner bis mittlerer Hitze 10 Min. garen.
Essig, Mayonnaise und Joghurt glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Rotkohl mischen. Etwas vom Dressing zurückbehalten.

Den Krautsalat auf einer Platte/einem Teller anrichten. Hähnchenbrust in dünne Scheiben schneiden und zum Salat servieren. Den Salat mit dem Rest Dressing, den Petersilieblättchen (ggf. kleingeschnitten) und den beiseite gestellten Radieschenscheiben garnieren.

Beilagen haben wir ehrlich gesagt nicht benötigt...und bei uns ist es jetzt als "gerne mal wieder" in die Liste der Standardgerichte aufgenommen worden.
Natürlich kann man solche Rezepte immer gut nach eigenem Geschmack abwandeln...;)
 

evalgg

Well-known member
Sieht ja zum Reinbeissen aus!(y)(y)(y) Und, wenn du noch das Joghurt-Zeugs wegläßt ist es sogar für Milchallergiker geeeignet!
LG Eva
 

Bratz

Well-known member
Heute mal wieder was ganz schnelles...

Laugenstange mit Leberkäse

IMGP5571_klein.jpg

Zutaten für 2 Portionen


300 g Leberkäse
Pfeffer
1 rote Zwiebel
2 El Öl
1 El Weißweinessig
2 El Senf
1 TL Zucker
100g Rukola

Zubereitung

Den Leberkäse (1cm dicke Scheiben) in etwa Öl in einer Pfanne goldbraun anbraten.
Nach dem Braten die Scheiben in ca. 2cm breite Streifen schneiden.
Man kann auch vorher schneiden und dann braten – das ergibt noch knusprigere Streifen.

Zwischenzeitlich die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Die halben Zwiebelringe kurz mit der Hand durchkneten, damit sie etwas geschmeidiger werden.
Für die Vinaigrette etwas Öl, den Senf, den Essig, Pfeffer und etwas Zucker verrühren.
Salz wird hier nicht benötigt, da die Laugenstangen genug Salz enthalten.

Die Laugenstangen (ggf. noch einmal im Ofen kurz aufbacken) der Länge nach aufschneiden (aber nicht ganz durchschneiden), aufklappen und mit etwas der Marinade bestreichen.
Etwas von der Zwiebel und dem Salat darauf verteilen, zwei, drei Streifen Leberkäse darauf geben und noch etwas der Vinaigrette darüber träufeln…

Laugenstange zusammenklappen und genießen! 😋
Dazu am besten ein frisches, kühles Bier! 🍺
 

Robert

Well-known member
**Lecker** kleine Korrektur!
Das Brot (Laugenstange) kann noch so dick sein.....wichtiger ist, dass die Wurst dicker ist 😇 (y)😋
 

evalgg

Well-known member
Für den Rucola müßte ich mir etwas anderes überlegen, vielleicht Feldsalat, aber sonst sieht es zum Anbeissen aus!(y), vorallem mit dem Bier.;)🍺🍻
LG Eva
 

Robert

Well-known member
Für den Rucola müßte ich mir etwas anderes überlegen, vielleicht Feldsalat, aber sonst sieht es zum Anbeissen aus!(y), vorallem mit dem Bier.;)🍺🍻
LG Eva
Bier??? Ich sehe leider kein Bier ??? Hat Eva wohl schon vorher getrunken<??? Hättest wenigstens das leere Glas dazustellen können ;-)
Gruß
Robert
 

Bratz

Well-known member
Heute wird es etwas aufwändiger...aber dafür ist es ein Hochgenuss!😋

Kartoffel-Lauch-Puffer
mit Salat


IMGP5577_2_klein.jpg

Zutaten für 2 Portionen

400 g Kartoffeln
Salz, Pfeffer
1 Zwiebel
4 El Rapsöl
3 El Apfel- oder Weißweinessig
1 TL Zucker
100g Feldsalat oder Rukola
1 kleiner Apfel
1 kleiner Bund Frühlingszwiebeln oder 1 Stange Lauch
1 Ei
3 EL Haferflocken
150g Schmand
Öl zum braten

Zubereitung

Salat putzen, waschen und trocknen. Essig mit etwas Wasser, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Das Rapsöl unterrühren. Den Apfel vierteln, entkernen, fein Würfeln und unter die Vinaigrette mischen.

Lauch oder Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Streifen/Ringe schneiden.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin bei mittlerer Hitze einige Minuten dünsten. Kartoffeln und Zwiebel schälen, fein reiben und in einem Sieb ausdrücken.
Den gedünsteten Lauch und die Haferflocken darunter mischen, ein Ei dazu geben und mit Salz würzen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Esslöffel jeweils einen Klecks der Mischung in die Paffen geben und bei mittlerer Hitze braten, bis die Ränder zu bräunen beginnen. Dann wenden und fertig braten.
Salat mit der Vinaigrette mischen und mit den Puffern und etwas Schmand anrichten.😋

Zur Aufnahme noch einen Satz:
Das Licht kommt von einem Aufsteckblitz, der auf eine gegenüber stehende kleine Styroporplatte gerichtet ist. Ein Abschatter auf dem Blitz verhindert direktes Licht. Also kein großes SetUp;)
 

evalgg

Well-known member
Sieht zum Anbeissen gut aus!
Wie du das nur immer schaffst vorher noch zu fotografieren! Ich wollte euch schon paarmal meinen Apfelstrudel präsentieren, aber er war jedesmal schon halb aufgegessen bis ich zum Fotoapparat greifen konnte.;)
LG Eva
 
Oben