Haupstadtuhr
Betina

Haupstadtuhr

Am roten Rathaus in Berlin.
  • Like
Reaktionen: evalgg
Beim Ausrichten bist du oben etwas breit geworden. Widerspricht der menschlichen Sehgewohnheit, dass etwas noch oben zu schmäler wird und nicht breiter.
LG Eva
 
Mit der perspektivischen Darstellung komme ich leider auch nicht klar.
(Oben breiter wie unten)
Die Uhr selbst kippt dabei gleichzeitig so nach hinten, dass sie vom Betrachter am Boden wohl kaum abgelesen werden kann.
Schade - die Uhr ist nämlich schön...
 
Jetzt habt ihr mich aber verunsichert...
Ich habe gerade die beiden äußeren Türmchen daraufhin geprüft, sie sind (in meinen Augen) parallel und laufen nach oben nicht auseinander.
Und das Kippen kann ich auch nicht erkennen, die Uhr sitzt plan in dem Bogen und in der Wand. Ihr könnt ja gerne mal nachprüfen.
Noch dazu ist sie auf Fernwirkung angelegt, immerhin ist der Turm 94 m hoch. Da kann man vom Boden in der Nähe nicht viel von ihr sehen.
 
Wenn Kanten, die man von tief unten sieht, im Bild parallel sind, korrigiert das Gehirn sie auf voneinander weg laufend.

Warum? Sie müssen den Sehgewohnheiten nach aufeinander zu laufen. Tun sie das nicht, denkt unser Gehirn, dass sie in echt voneinander weg laufen ...
 
... und wenn ich die Linien oben zusammenlaufen lasse, kommt der dezente Hinweis " Das ist verzerrt " -
oder? :rolleyes:
 
" Das ist verzerrt " -
oder? :rolleyes:
Wenn das Bild ordentlich ausgerichtet ist, nicht. Also so gut wie nicht. Selten. Na ja ... hin und wieder.



Nee, im Ernst. Stürzende Linien gehören zum Handwerk. Nur wenn das Bild windschief ist, wird gemeckert. Freundlich, natürlich ....
 
Ich hab's natürlich gestern noch versucht mit dem "humanen" Verzerren, das stelle ich neu ein.
 

Medieninformationen

Kategorie
2001: Öffentliche Uhren
Hinzugefügt von
Betina
Datum
Aufrufe
65
Anzahl Kommentare
7
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)

Bild-Metadaten

Dateiname
52.jpg
Dateigröße
239,9 KB
Abmessungen
1024px x 702px

Teilen

Oben