Olympus

Brita Leiser

Active member
Seit einigen Wochen geistern immer wieder Meldungen durchs Internet, dass Olympus seine Kamerasparte aufgeben will (als Zeitraum wurden sogar 8 Monate genannt). Das wäre für mich ein herber Verlust, da ich vor 2 Jahren auf Olympus umgestiegen bin.
Weiß hier jemand etwas genaueres?
 

DidiS

Well-known member
Ich würde mir eher über Canon und Nikon Gedanken machen, deren Absatzzahlen sehen wohl weitaus schlechter aus. Olympus hat ja noch Sony als starken Geschäftspartner an seiner Seite, auch wenn nur im medizinischen Bereich. Olympus hat es zusammen mit Sony und Fuji erkannt, das die meisten Konsumenten lieber ein leichtest und handliches System bevorzugen, auch haben die immer besser werdenden Smartphones viele Kameraverkäufe zurückgedrängt. Ich denke, Kameras von Olympus wird es noch länger geben, auch weil sie bisher ihrem MFT Format treu geblieben sind und keine teuren Experimente mit einem Vollformat gemacht haben.
Gruß Dieter
 

Brita Leiser

Active member
Der medizinische Bereich soll bei Olympus wohl auch ausgebaut werden. Wollen wir hoffen, dass man dann das Kamerasegment nicht aufgibt, damit die Aktionäre und Investoren zufrieden sind....
 

Oliver.D

Active member
man hört überall welche Gerüchte,
leider haben Canon / Nikon und besonders Pentax die Zeit verschlafen, wobei von Nikon und Canon was KB / APS Format betrifft nun auch im spiegellosen System was vernünftiges kam.
Sony hat da 5 Jahre !!! Vorsprung.
Olympus hat vor Monaten gerade die OMD-M5 Mark III rausgebracht,und haben für das mft System ne Menge sehr gute Optiken auf Lager !!! und auch neue angekündigt = z.B.100-400mm usw.
somit werden Sie sich sicherlich nicht aus dem MFT Sektor verabschieden.
aber man weiß in unsere sehr schnell lebenden Zeit leider Nie, auf welches Pferd man setzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brita Leiser

Active member
man hört überall welche Gerüchte,
leider haben Canon / Nikon und besonders Pentax die Zeit verschlafen, wobei von Nikon und Canon was KB / APS Format betrifft nun auch im spiegellosen System was vernünftiges kam.
Sony hat da 5 Jahre !!! Vorsprung.
Olympus hat vor Monaten gerade die OMD-M5 Mark III rausgebracht,und haben für das mft System ne Menge sehr gute Optiken auf Lager !!! und auch neue angekündigt = z.B.100-400mm usw.
somit werden Sie sich sicherlich nicht aus dem MFT Sektor verabschieden.
aber man weiß in unsere sehr schnell lebenden Zeit leider Nie, auf welches Pferd man setzt.
Wenn Aktionäre und Investoren drängen, bleib von mancher Ankündigung nicht mehr viel. man wird also abwarten müssen :(
 

Mitch

Member
Das 100-400 kommt pünktlich zur Olympiade.... eine OMD EM1 Mark III kommt ca. März.
Die Roadmap für weitere Objektive ist geschrieben.

Ja klar ist der Kameramarkt überall eingebrochen, aber dennoch hält Olympus an der Sparte fest. Es ist eher ein liebgewonnener Randbereich von Olympus. Das richtige Geld verdienen sie mit der Medizinsparte.

Olympus wurde schon so oft totgesagt, aber sie sind immer noch da und punkten immer wieder mit Dingen, die andere Hersteller vermissen lassen. Auch Preislich ist Olympus mehr al interessant. Das 100-400 wird irgendwas zwischem 5000 und 8000 Eus kosten. Sicher eine stolze Summe, die ich nicht zu stemmen vermag, aber andere Hersteller können so etwas gar nicht liefern. Das Objektiv an eine OMD X geflanscht und locker aus der Hand die Olympischenspiele fotografiert, da zittern andere Hersteller schon jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brita Leiser

Active member
Gerade deshalb war Olympus für mich interessant: LiveBulb, LiveComposite, klasse, wenn man gerne Nachts fotografiert. Auch das mft-Format mit mit seinen 'leichten' Objektiven kam mir sehr entgegen, da ich mit einem chronischen Tennisarm keine schwere Kamera und ebensoschwere Objektive stemmen kann. So kann ich auch eine lange Brennweite noch benutzen, da der Cropfaktor 2 so einiges rausholt.
Auf jeden Fall hoffe ich, dass uns Olympus noch lange erhalten bleibt, denn die Objektive gerade aus der Pro-Serie überzeugen mich immer wieder....
 

Oliver.D

Active member
die OMD EM1 Mark III scheint eine sehr interessante Kamera zu werden,
ND Filter digital integriert,High Res mit 50 MP aus der Hand, Bildstabi scheint super zu sein,Sternen AF, usw.usw.

habe ich das Live Composite richtig verstanden.
die Kamera baut via LZB ein Bild Stück für Stück auf, wobei die Lichter nicht ausfressen und der dunklere Bereich aufgehellt wird.
dies kann man im Live View am Monitor kontollieren und ggf die Belichtung stoppen.
ist das so richtig ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

Member
Olli, das konnte schon die Mark I...
Es funktioniert so.... dass ein Grundbild erstellt wird und nur noch weitere Lichtquellen hinzugefügt werden ohne das die bereits vothandenen Lichtquellen bestärkt werden. Beim Lightainting ein richtig tolle Einrichtung.

Und ja, die Mark 3 ist auch für mich sehr interessant, obwohl ich die Mark I und auch die Mark II schon in meinem Besitz habe.
Es sind viele Dinge " unter der Haube " deutlich verbessert worden. Ich werde mir am Freitag das Teil mal Live und in Farbe ansehen und dann entscheiden, ob das Sparschwein zittern muss.
 

Mitch

Member
hier mal ein schnelles Beispielbild... ca. 30sek Aufnahmezeit.... bei Zimmerbeleuchtung ... eine LED Kette schnell mal vor dem Objektiv lang gezogen.

Das Tablet, war die Grundbelichtung... dann hat man alle Zeit der Welt um eben mit Licht zu spielen... anschliessend die Aufnahme beenden und fertig ist das Bild. Zugegeben, das hier ist jetzt ohne jeden fotografischen Anspruch, es soll ja auch nur die Möglichkeiten aufzeigen.
Aufgenommen mit der Mark II und dem 45mm bei f:1,.2
 

Anhänge

Manni

Well-known member
habe ich das Live Composite richtig verstanden.
die Kamera baut via LZB ein Bild Stück für Stück auf, wobei die Lichter nicht ausfressen und der dunklere Bereich aufgehellt wird.
dies kann man im Live View am Monitor kontollieren und ggf die Belichtung stoppen.
ist das so richtig ?
Wie schon erwähnt, konnte das bereits die Mark 1.

Deine Darstellung ist zwar sicher richtig gemeint, in meinen Augen aber sachlich nicht ganz korrekt.

1) Du machst eine für Dich korrekt belichtete Basisaufnahme. (In meinem angehängten Beispiel war das nur der Himmel und die "Landschaft")
2) Dann startest Du mit den gleichen Werten die Aufnahmereihe.
3) Es werden dann nur noch die Helligkeitswerte hinzugefügt, die neu hinzukommen. Alte Lichtinformationen werden nicht mehr "angepackt" es sei denn, dass exakt an der gleichen Stelle - im Laufe der Reihe - neue, hellere Informationen auftreten.
4) Die Serie kannst Du jederzeit stoppen.

Aber: Dieses verfahren hilft nicht gegen Überbelichtung von intensiven Lichtern.
Ein starker Scheinwerfer (Autoscheinwerfer, oder wie im Beispiel die weißen Flugzeugscheinwerfer) können Dir immer lokal ein zeichnungsloses Licht einbringen - wenn für die jeweilige Einzelaufnahme die eingestellte Zeit zu lange ist.
Aber!!!: Die aufgenommen Basisdaten werden nicht weiter aufgehellt.

Im angehängten Bild habe ich eine Basisbelichtung von 25 Sekunden gemacht.
Dann folgten 290 weitere Aufnahmen mit den gleichen Daten.
In diesen rund 2 Stunden wurden dann die Lichtspuren der landenden und überfliegenden Flugzeuge sowie die der teilweise sichtbaren Sterne aufgenommen.

Auf diese Art und Weise kannst Du beispielsweise auch eine brennende Kerze aufnehmen, dann ein Tuch über das Objektiv legen (sonst gibst Leuchtspuren) und die Kerze neu im Bild positionieren. So kannst du dann beliebig viele Kerzen aufnehmen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Manni

Well-known member
Nachtrag:
MIt Live Time dagegen siehst Du, wie die Langzeitbelichtung aufgebaut wird.
Hier wird aber die gesamte Belichtung immer heller. Hier kannst Du ber rechtzeitig abbrechen, wenn Dir z.B. die hellsten Stellen im Bild zu hell werden.
(z.B. bei einer nächtlichen Skyline).
Aber auch diesen Modus ist gibt es bereits seit der Mark 1.
 
Oben