Olympus OM-D E-M5 III vorgestellt

Rolf

Active member
Interessiert vielleicht den einen oder anderen, heute hat Olympus die OM-D E-M5 III vorgestellt.
Hier ein Video mit Nils Häusler von Olympus und Andreas Jürgensen vom Oly-Forum:

 

Brita Leiser

Well-known member
Mir wäre ja eine etwas längere Akkulaufzeit wichtig gewesen. Ich besitze noch das Vorgängermodel, also die OM-D E-M5 II, und die ist ja schon ein Stromfresser.....
 

LUK

New member
Optisch sähe die Kamera gut aus, wären da nicht diese merkwürdigen Sicken an der Front der Deckkappe. Design ist manchmal nicht nachvollziehbar.
 

HerbertK

Administrator
Teammitglied
Design ist manchmal nicht nachvollziehbar.
Vor allem ist Design immer auch Geschmacksache. Der eine mag's, die andere nicht ... oder umgekehrt.

Ich würde mir z.B. die Kamera ohne Griffwölbung wünschen und dafür ansetzbare Griffe ... verschiedene Form, verschiedenes Material ... Hab ich auch schon mehrfach geschrieben, aber die Entwickler hören einfach nicht auf mich ... :)
 

LUK

New member
Mag sein, dass Design Geschmackssache ist. Die E-M5 II z. B. sieht an dieser Stelle aber viel besser aus. Vielleicht sind die Sicken aus Stabilitätsgründen erforderlich, schließlich ist an der Kamera viel Kunststoff verwendet.
 

Bernhard S.

Well-known member
Mir wäre ja eine etwas längere Akkulaufzeit wichtig gewesen. Ich besitze noch das Vorgängermodel, also die OM-D E-M5 II, und die ist ja schon ein Stromfresser.....
In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass der Akku BLS-50 bisher den Einsteigerkameras vorbehalten war. Upgrader einer E-PL oder E-M10 können sich also freuen, dass sie ihre bisherigen Akkus weiter verwenden können. Besitzer einer älteren E-M5 / E-M5 II sind hingegen in den Ar... gekniffen! Der dort verbaute (ich meine die Kamera :p) BLN-1 passt nämlich nicht ins Batteriefach der E-M5 III.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brita Leiser

Well-known member
In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass der Akku BLS-50 bisher den Einsteigerkameras vorbehalten war. Upgrader einer E-PL oder E-M10 können sich also freuen, dass sie ihre bisherigen Akkus weiter verwenden können. Besitzer einer älteren E-M5 / E-M5 II sind hingegen in den Ar... gekniffen! Der dort verbaute (ich meine die Kamera :p) BLN-1 passt nämlich nicht ins Batteriefach der E-M5 III.
Gut dass der Akku in der Kamera verbaut ist ;) :ROFLMAO:
Danke für den Hinweis. Wenigstens wird kein ganz neuer Akku verwendet. Da ich meine E-M5 II noch nicht so lange besitze und mit ihr zufrieden bin, werde ich erst nach Bedarf upgraden. Auch wenn ich Technifreak bin und gerne das neueste besitze, kann ich ja mit der älteren Version immer noch sehr gute Fotografien machen.
Wundert mich aber, dass Olympus nächstes Jahr nicht zur Photokina kommt......
 

Suchbild

Active member
Mir wäre vor allem wichtig, dass bei eingeschalteter Kamera die Zeit bis zur Betriebsbereitschaft deutlich kürzer geworden ist. Der Autofokus der Mark II hat auch noch Luft nach oben.

Ich werde mir die Mark III jedenfalls mal neugierig beim Händler ansehen. Auf der Olympus-Webseite sind ja etliche Vorstellungstermine genannt. Plastik statt Kunststoff kaufe ich nicht unbesehen und unangefasst.
 

Mitch

Well-known member
Nun, dann lass ich mal die Katze etwas aus dem Sack.

ich hatte am Dienstag mal wieder spiel und begrabbel Tag....


Am 11.11.2019 steht die EM5 Mark III beim Händler, dass erst mal vor ab.

Thema Akku... ja es ist der Akku der Mark II verbaut, aber das Energiemanagment ist besser... 300 Bilder sollten kein Problem darstellen. MEIN FEHLER...... es ist der BLS 50 der OMD EM10 verbastelt.......

Sie besitzt den Sensor und das Fokussystem der EM1 Mark II. Hat also auch die gleichen Leistungsdaten.
Der IS ist neu entwickelt und alte FT Lins3n funzen nun auch prima an EM5 Mark III.

Stau, Spritzwasser und Frostschutz ist klar.

Pro Caputre ist auch verbaut macht aber nur 14 Bilder vor der eigentlchen Auslösung.
Serie rattert sie 30 Bilder /sek. auf die Karte mit Elekt. Verschluss, der mechanische schafft 14.

Fokus Braketing mit interner Verrechnung, geht mit 8 Bildern, Stacking mit bis zu 999 Bildern.

Capture und Braketing, ist also etwas schwächer als bei der EM1.

Endlich wieder ein B am Einstellrad.

Bluetooth bietet die Möglichkeit, die Cam aus dem Tiefschlaf zu holen und dann ber WLan Bilder und Filme im Hintergund auf das Smartphone zu ziehen.

Es gibt einen Handgriff zu der Cam, die dann ein richtiger Handschmeichler wird.

Der Sucher wurde für Brillenträger optimiert.


Alles in allem, eine tolle Kamera, die viel aus dem Profibereich mitbringt, sich aber Preislich an Fortgeschrittene richtet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

Well-known member
UPS.... sorry.... ja es ist der BLS 50 der OMD EM 10 verbastelt....

aber das sehe ich nun nicht unbedingt als verwerflich.... Das Akkuthema ist eh überbewertet....
 

HerbertK

Administrator
Teammitglied
Es ist auf den ersten Blick spitzfindig, ist es aber nicht:

Ist ein Akku "verbaut" oder "verbastelt", heißt das, dass er fest in der Kamera sitzt. Und das ist wohl nicht der Fall ...
 

Suchbild

Active member
Ich hatte die Mark III vor ein paar Tagen auch in der Hand. Das Plastik ist haptisch nicht schlecht, kommt aber an das Metall der Mark II nicht ganz heran. Dafür ist die Gewichtsreduzierung im direkten Vergleich schon spürbar. Die Mark III ist oben etwas aufgeräumter. Der kleinere Akku kommt mir entgegen, da wir weitere Kameras mit diesem Akku haben.
 
Oben