Altglas

Halunder

Member
Also ich habe an der Nikon D800 hin und wieder ein 50 Jahre altes Sigma angeflasht, des Weiteren ein ca. 35 Jahre altes
Minolta Fisheye mit 3 eingebauten Farbfiltern. Das Sigma macht klasse Aufnahmen, insbesondere das Bokeh ist genial.
Nachdem ich den passenden Adapter gefunden hatte, habe ich das Fisheye ausprobiert. Sehr schwierig am Anfang.
Aber nach mehrmaligen Ausprobieren klappt das par excellent - schöne Aufnahme manchmal mit herrlichen Halos von der
Sonne - aber man muss Abstriche in der Schärfe machen. Diese ist im Gesamtbild recht gut, fällt aber zum Rand hin jedoch ab.

Ich denke das die alten Objektive insgesamt auch an modernen Kameras funktionieren, es kommt immer auf das Glas und Qualität an.
Ein weiterer Punkt ist der Umgang mit dem Altglas, vermute mal das viel Ausprobieren immer zum Erfolg führt.

Ein wichtiger Faktor ist für mich aber auch, das ich mich mehr mit dem Motiv beschäftige. Denn der Autofokus ist bei vielen nicht vorhanden.

Grüße Herbert
 
Ich habe mir extra eine Spiegellose Sony A6000 gekauft um meine alten übrig gebliebenen analogen Minolta MD Objektive noch weiter nutzen zu können. In erster Linie ist es das MD 2,8/35mm Shift und auch am Minolta MD Automatic - Balgengerät mit den entsprechenden Balgenobjektiven 50 und 100 mm ist die Kombination gut einsetzbar.
Welche bzw. welchen Adapter benutzt Du denn dafür ? Es gibt ja verschiedene von ganz billig bis teuer.
Die Sony A6000 hat doch das Sony FE Bajonett, richtig ?
 

DidiS

Active member
Hallo Daniel,
Ich habe zum ausprobieren erst einmal einen günstigen Adapter ohne Übertragung von Sony FE auf Minolta MD gekauft. Da ich ohnehin die meisten meiner Aufnahmen mittels Zeitaufnahmen und manueller Fokussierung mache, habe ich mit diesem Adapter kein Problem. Die Spiegellosen Systeme bieten sich optimal für alte Linsen an, DSLR's benötigen fast immer einen Adapter mit Korrekturlinse, damit das System sich auch auf unendlich fokussieren lässt. Leider setzen diese Linsen aber auch die Leistung des jeweiligen Objektives zurück. Mit solch einem Adapter an der Sony A99, ich hatte darin schon etwas mehr investiert, ist es außerdem nicht mehr möglich ein Shift Objektiv zu verschieben, die Ränder werden total unscharf. Ich denke das Gleiche wird auch bei Superweitwinkel und Fisheye Objektive passieren.
LG Dieter
 
Danke DidiS für die Info.
Ich werde mir demnächst eine Sony A7 II kaufen. Da möchte ich mir einen ganz einfachen Adapter für meine M42 Objektive zulegen, um die weiter nutzen zu können.

Nebenbei frage ich mich aber auch, ob der Adapter für Sony FE Kameras / Sony-A Objektive etwas taugt, mit dem ich die Sony-A / Minolta AF Objektive weiterhin nutzen könnte. Habe da gehört, dass das wirklich nur ne schrottige Notlösung ist. Hast Du oder jemand Anderes hier solch einen Adapter schon mal benutzt ?
Cheers, Daniel.
 

DidiS

Active member
Hallo Daniel,
es gibt ja von Sony zwei Adapter für das A- an das FE-Bajonett. Zum einen den LA-EA4 der auch den AF mit überträgt, zum anderen den
LA-EA3, dieser überträgt nur die Blendensteuerung. Wie gut der erste und auch teuerste den AF an den ersten Minolta AF Objektiven überträgt kann ich dir nicht sagen, bei denen mit einem (D) am Ende dürfte es wohl keine Probleme geben. Für alle anderen Minolta AF Objektive würde ich den Zweiten und auch günstigeren ohne AF Übertragung nehmen. Ich muss allerdings sagen das ich keine Erfahrung mit diesen Adaptern habe, kann mir aber auch nicht vorstellen warum die Grottenschlecht sein sollen, ersterer wir wohl höchstens den AF etwas verlangsamen. Um Minolta und auch Sony A Objektive mit dem FE Bajonett zu verbinden kenne ich nur die Lösung von Sony, Ich denke die haben sich da Patente oder der Gleichen darauf gesichert.
LG Dieter
 
Danke Dieter,
ich werde mir so bald wiemöglich die Kamera zulegen und mich dann mal genau umsehen, welche Adapter ich brauche und was die Taugen.
LG, Daniel.
 

Robert

Active member
Nur mal so am Rande....wer noch Altglas sucht wird ganz sicher bei der 34.Fotobörse am 13.Oktober in 74889 Sinsheim fündig! OK...das war jetzt Schleichwerbung, aber mit realem Hintergrund!
Zudem findet auch die 5. Pixeljagd an diesem Sonntag statt!
Gruß
Robert
 

Bratz

Well-known member
Hier mal der "Umbau" des Meyer-Görlitz Projektionsobjektivs auf Pentax K-Bajonett...
Ich habe lediglich ein Stück Schrumpfschlauch zur Verbindung genutzt. Einfach Objektiv und einen Zwischenring (gibt es ja sehr preisgünstig - ich brauche ja auch keine Blendenübertragung;)) zusammengeschrumpft - fertig.:)
Der obere Teil des Objektivs ist über ein Schneckengewinde herausdrehbar und man kann somit ein wenig Schärfe, bzw. Abbildungsmaßstab einstellen. Dazu habe ich noch eine einfache Aufsteckhülse aus schwarzer Fotopappe als Streulichtblende...

881

882
 

Halunder

Member
In der aktuellen Ausgabe cT-Fotografie gibt es einen interessanten Bericht zum Thema Altglas.
Grüße Herbert
 
Oben