M42
Bratz

M42

...oder eben "Großer Orion-Nebel"
Zu finden im Sternbild Orion, kanpp unterhalb des linken der drei Gürtelsterne.
Eine schärfere Version gibt es, wenn es wieder klar wird!
Leider etwas unscharf...
Ich hatte nur die Möglichkeit Dachfenster nach Osten oder Westen zu nutzen - der Orion steht aber dummerweise im Süden!
Also Stativ voll ausgefahren - Säule auch raus und die Kamera halt seeehr hoch ausgefahren, so dass das Objektiv fast auf der Dachhaut aufliegt. Durch die etwas grenzwertige Konstruktion wurde das Ganze reichlich wackelig...
Es gab zudem ein paar heftige Windböen an dem Tag (in der Nacht)...und zumindest einen Teil der Unschärfe vermute ich hier.
Aber was schon seit Menschengedenken am Himmel sichtbar ist (wobei der orion-Nebel erst seit etwas 50.000 Jahren sichtbar sein soll!), das gibt einem auch noch weitere Chancen... ;)
Der Orion-Nebel ist ein "Sternentstehungsgebiet". Durch die Leuchtkraft der Sterne seiner Umgebung angeregt und erhitzt, leuchtet das Gas (Wasserstoff) selber - also ein Emissionsnebel!
Stack aus 25 Aufnahmen mit gesamt etwa 4 Minuten bei ISO 1600 - 300mm als APS-C bei Blende 4.0
Oberhalb sieht man den "Mairans-Nebel" und ganz oben ist noch der offene Sternhaufen NGC 1977 - ebenfalls ein Gebiet, in dem neue Sterne entsstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich ehrlich sein darf - ist nicht so dolle. wirkt sehr weich - aber für eine Doku vollkommen ausreichend, benutzt Du die 600er Regel und hast Du eine App um die Sterne und Nebel zu finden?
 
Ich hab doch geschrieben " leider etwas unscharf" :unsure:
Was ist die "600er-Regel"?
Für diese Objekte brauche ich noch keine App...
Bin auf Deine Aufnahmen gespannt...:giggle:
 
Hab ich doch gelesen 🤓 - wollte halt nochmal meine Meinung schreiben. Die NGC7000 Aufnahme ist doch super, viel bekommt man auf ein Schlag eh nicht hin.

Die 600er Regel besagt, das die Belichtungszeit bei einer Vollformatkamera nicht größer als 600 geteilt durch die Objektivbrennweite sein sollte, bei kleineren Sensoren muss die Brennweite noch mit dem sog. Crop-Faktor multipliziert werden. Manche verwenden anstatt 600 auch 500, die Mehrheit aber 600.

Mit meinen Bildern wird es noch dauern, keine optimalen Bedingungen, ausserdem muss ich mich erst mal da reinfuchsen. Die App dient zum finden der Sterne und Galaxien - Stellarem ist so eine App, kann die aber nicht auf mein Handy laden - weiß der Geier warum.
 
500er ist mehr sinnig...bei den heutigen hochauflösenden Sensoren ist man da suf der sicheren Seite.
Aber die Regel ist mir doch wurscht...ich fotografiere mit Pentax! Stichwort Astrotracer...:cool:
Aber da lote ich auch gerade erst noch die Grenzen aus.
Stellarium ist aber wirklich gut...nutze ich auf dem Rechner...mehr zur Planung der Fotosession.
Aber hast Du meinen Forumsbeitrag noch gar nicht gelesen...??:unsure:
 
Aber hast Du meinen Forumsbeitrag noch gar nicht gelesen...??:unsure:
Noch nicht - hatte zu wenig Zeit - mache ich gleich ;)
 
Warum ein Like ? von mir, da du alles sehr verständlich umschrieben und Erklärt hast, eine Formulierung die mir als Laie schon die Augen ein Stück geöffnet hast. Außerdem finde ich die Aufnahme sehr schön in meinen Augen, Die ersten Aufnahmen von Hubble waren wegen falscher Berechnung des Spiegels schon fast unbrauchbar, nur eine Reparatur die über zwei Jahre dauerte fand letztendlich die ersehnten Scharfen Bilder. Also weiter so. 👍👍👍❤
 
Wenn das unscharf ist, wie sieht dann scharf aus? Mir gefällt es jedenfalls sehr gut!
LG Eva
 

Medieninformationen

Kategorie
In der Dämmerung und in der Nacht
Hinzugefügt von
Bratz
Datum
Aufrufe
282
Anzahl Kommentare
20
Bewertung
0,00 Stern(e) 0 Bewertung(en)

Bild-Metadaten

Dateiname
20191205_orion_01b_klein2.jpg
Dateigröße
175,8 KB
Aufnahmedatum
So, 08 Dezember 2019 11:24 PM
Abmessungen
1280px x 960px

Teilen

Oben