Welcher Blendenwert ist Eure bevorzugte Einstellung?

GoldMark

Member
Mich würde interessieren, mit welchen Blendenwerten Ihr standardmäßig arbeitet?

Ich verwende fast immer die Offenblende eines Objektivs. Seltener gehe ich Richtung Blende 5,6 oder 8. Ok es gibt einige alte Objektive die haben von Natur aus eine Offenblende von f8 oder f11.

Warum? Weil ab Blende f8 beim mir der Sensorstaub sichtbar wird :eek: Nee Spaß beiseite, ich bin ein bekennender Freistellungsfetischist, ein weiterer Spleen von mir.
 

HerbertK

Administrator
Teammitglied
Ich habe in den letzten Jahren alle Blenden von 1:0,85 bis 1:32 eingesetzt - je nachdem was zu testen war.

In der Praxis arbeite ich sehr oft mit Blendenvorwahl und je nach Objektiv ist dann Blende 4, 5.6 oder 8 als Ausgangswert eingestellt - aber natürlich ändere ich die Blende dann immer wieder, damit sie zum Motiv passt. Ziemlich oft nehme ich auch kleinen Blendenreihen auf, damit ich auf dem großen Monitor in der Redaktion in Ruhe entscheiden kann, wo mir die Ausdehnung der Schärfenzone am besten gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

lichtjahr21

Well-known member
Bei mir ist es sehr ähnlich wie bei Herbert's Praxis, nur dass ich die Auswahl nicht in der Redaktion vornehme ;-).

Bei Landschaften soll oft alles von vorn bis hinten scharf sein, da greife ich auch mal zu Blenden über 9, manchmal 11 oder 13, seltener auch 16.

Bei der offenen Blende blende ich oft 1 Wert ab, weil die Objektive oftmals erst dann so richtig in (Qualitäts-)Schwung kommen.

Da ich sehr vielseitig arbeite, wäre die Fixierung auf einen Blendenbereich zu einschränkend.

Viele Grüße
Ralf
 

Rolf

Active member
Grundsätzlich fotografiere ich oft mit Offenblende (je nach Objektiv 1.8 oder 2.8, Zuiko-Objektive sind grundsätzlich bei Offenblende schon super), bei Bedarf wird auch mal abgeblendet, meist nicht über 8. Wenn's mir nach Blendensternen ist, kommt Blende 22 zum Einsatz mit anschließender Aktivierung der Beugungskorrektur in C1.
 

Helmut Hess

Well-known member
Wenn ich der Statistik Anzeige von Lightroom glauben darf, habe ich bei aktuell ca. 120Tsd Fotos vorwiegend mit Blende 2.8 und 8 fotografiert. Also gerne weit offen oder gemäßigt geschlossen. Bei meinen Altglas-Linsen werden ja keine Werte übertragen, aber die nutze ich überwiegend weit offen, da bin ich ganz bei Bernhard.
 

Saxon

Active member
Ich hab zwar keine Statistik, aber bei Tele ab 300 aufwärts immer F 7,1, 5,6 ist ja offen.
Bei Makro von 2,8 bis 11, Standard ist aber 6,3, bei Landschaft zwischen 17-70 immer F8.
Also immer Objektiv bezogen, jedes hat seine guten und schlechten Seiten, abhängig von der Blende und Entfernung.
 

waldkauz

Well-known member
Ich habe keine bevorzugte Blende. Je nach Motiv und Licht wird eine passende Blende ausgewählt.
Man kann sich zum Spaß aber auch zur Aufgabe machen heute nur mit Bl. 8 zu fotografieren :)
 

audiofux

New member
Wie die Vorschreiber schon bemerkten: kommt drauf an... Von Offenblende bis teilweise zu 22, wenn´s das Motiv verträgt. Meine Modellbahnfotos werden immer sehr stark abgeblendet aufgenommen, weil ich zu faul bin, Fokusstacking zu machen ;) Da wird aber auch manchmal probiert (Speicherplatz kostet ja fast nix mehr).
Grüße,
Stephan
 

DidiS

Well-known member
Ich sehe es genau so. Bei mir richtet sich die Blende nach dem Motiv und auch nach der Brennweite. Im Studiobereich mit einer Blitzanlage sieht es etwas anders aus, hier muss ich die Blende an die Blitzleistung der Blitzköpfe anpassen. Mittlerweile gibt es allerdings in neueren Blitzanlagen auch die TTL Messung, damit habe ich allerdings keine Erfahrung.
Gruß Dieter
 

Maxbenno

Active member
Ich arbeite mit mehreren Objektiven von : 10mm bis 250mm Brennweite. Da ich Hauptsächlich die Natur und Landschaftsfotografie betreibe, benutze ich Blenden von 1.8 bis manchmal 16. Es gibt bei mir keine also keine Lieblingsblende. Alle Blenden sind für mich Gleichwertig.
Liebe Grüße

Maxbenno
 

Jörg Mittendorf

Well-known member
Eine bestimmte Blende habe ich auch nicht. Es kommt immer auf die Aufnahmesituation an. Es mag vielleicht schon etwas zur offnenen Blende tendieren. Aber andere Blendewerte setze ich genauso ein.
 

Robert

Well-known member
Blende je nach Motiv und gewünschter Bildwirkung! Meistens klappt`s, leider nicht immer!
Gruß
Robert
 

Schwedenelch

New member
Vorweg . Ich arbeite fast auschliesslich im Av Modus, d.h. mit Blendenvorwahl . Da ich aus Analogzeiten bei der Photograpie vor allem das Trennen der Bildebenen ( Freistellen) von Motiven faszinierend finde , setze ich bei längeren Brennweiten eher große Blendenöffnungen ein, die gerade eine hervorragende Auflösung ermöglichen. Da ich mit meinem 28-70 /2,8 Sigma häufiger in den Nahbereich ( Pseudomakro) komme , setze ich hier durchaus gerne Blenden zwischen 8 und 11 ein um die gehörige Portion Schärfentiefe sicherzustellen, wobei dies bei den 10 MP der K 10 dirchaus der gesamten Bildqualität zugute kommt. Bei Verwendung meines 17-35 / 2,8-4 Tamron habe ich in der Regel immer eine 7,1 Blende verwendet , wobei sich hier zumindest bei WW Stellung immer eine Schärfezone vom Vordergrund bis unendlich ergab. Das Motivfreistellen bzw. die Motivbetonung ergibt sich bei den kurzen Brennweiten eher durch eine übersteigerte Differenz der tatsächlichen Dimensionen und Verwacklungsgefahr durch längere Belichtungzeiten ist auch nicht zu befürchten.
Grüße
Theo
 

evalgg

Well-known member
Vorweg . Ich arbeite fast auschliesslich im Av Modus, d.h. mit Blendenvorwahl . Da ich aus Analogzeiten bei der Photograpie vor allem das Trennen der Bildebenen ( Freistellen) von Motiven faszinierend finde , setze ich bei längeren Brennweiten eher große Blendenöffnungen ein, die gerade eine hervorragende Auflösung ermöglichen. Da ich mit meinem 28-70 /2,8 Sigma häufiger in den Nahbereich ( Pseudomakro) komme , setze ich hier durchaus gerne Blenden zwischen 8 und 11 ein um die gehörige Portion Schärfentiefe sicherzustellen, wobei dies bei den 10 MP der K 10 dirchaus der gesamten Bildqualität zugute kommt. Bei Verwendung meines 17-35 / 2,8-4 Tamron habe ich in der Regel immer eine 7,1 Blende verwendet , wobei sich hier zumindest bei WW Stellung immer eine Schärfezone vom Vordergrund bis unendlich ergab. Das Motivfreistellen bzw. die Motivbetonung ergibt sich bei den kurzen Brennweiten eher durch eine übersteigerte Differenz der tatsächlichen Dimensionen und Verwacklungsgefahr durch längere Belichtungzeiten ist auch nicht zu befürchten.
Grüße
Theo
Hallo Theo,
die Anzahl der MP halte ich nicht für so wichtig, wie man oft meinen könnte, wenn man der Werbung glaubt.
Die von dir verwendeten Blendenwerte sind in einem Bereich, wo man nicht mit der Beugungsunschärfe kämpfen muss. Ich verwende sie auch am häufigsten.
Nur eine kurze Nachfrage eines nicht gerade technikaffinen Users: welchen Sensor hat die K10?:oops::unsure:
 

LotharP

Well-known member
Ich habe keine bevorzugte Blende. Je nach Motiv und Licht wird eine passende Blende ausgewählt.
Man kann sich zum Spaß aber auch zur Aufgabe machen heute nur mit Bl. 8 zu fotografieren :)


Blende Acht? Aber nur, wenn die Sonne lacht... ?
Der musste sein, aber jetzt wieder ganz ernst:

Das kommt auf das Motiv an. Immer öfter tatsächlich Offenblende, ansonsten Blende 4 oder dann 8-11. Da lege ich den Schärfepunkt dann auch gerne mal (und so gut es geht) auf die hyperfokale Distanz.
 
Oben