Sigma Konverter für das Sony FE Bajonett

DidiS

Well-known member
Wie ich so eben bei FotoHits gelesen habe, hat Sigma den Konverter MC 11 für alle Sigma Objektive mit Canon oder Sigma Anschluss für das FE Bajonett heraus gebracht. Dieser Konverter ist zwar mit 250 € -260 € (Info durch Idealo) nicht ganz günstig, erweitert aber das Objektivprogramm für Sony mit dem FE Bajonett erheblich. Der Konverter soll alle Funktionen der Sony Kameras mit den Sigma Objektiven übertragen, also auch den AF. Ich denke damit relativiert sich der Preis, die Konverter von Sony, A auf FE, gibt es ja auch nicht gerade zum Schnäppchenpreis. Eigentlich ist es ja eher ein Adapter, der die Lichtstärke der Objektive nicht einschränken dürfte. Wie gut die Funktionen allerdings übertragen werden, darüber kann ich nicht viel sagen. Da ich außerdem mit der A99 fotografiere, die das A-Bajonett hat, ist die Sache für mich ohnehin eher uninteressant. Ich habe hier auch eher an die Fotofreunde gedacht die mit einer A7 fotografieren, auch für Besitzer der 6000 Serie könnte dieser Konverter interessant sein.

Gruß Dieter
 

HerbertK

Administrator
Teammitglied
Der MC-11 ist ja schon seit drei Jahren bekannt und hat bei unserem Test in der 4-5/2016 bestens abgeschnitten - kam allerdings mit Sony A-Objektiv an einer A7R zum Einsatz. Probleme mit dem AF gab es nur bei Serien mit Nachführung.
 

DidiS

Well-known member
Tut mir leid wusste ich nicht, mittlerweile existiert dieser Artikel auch nicht mehr bei FotoHits. Inwieweit dieser Konverter brauchbar ist kann ich natürlich nicht beurteilen. Da Sigma für das Sony A-Bajonett vorwiegend nur Contemporary Objektive im Angebot hat, habe ich mich daher für die Tamron SP Objektive entschieden. Zudem wurden bei früheren Sony Kameras über die Unzuverlässigkeit der Sigma Objektive in den entsprechenden Sony Foren berichtet.
Aber im nach herein kann es ja auch eine Information sein für diejenigen, die 2016 noch keine Sony A7 Kamera hatten und für die der AF nicht so wichtig ist, oder den Nachführ AF noch nie gebraucht haben.

Die meisten meiner Bilder entstehen ohnehin im MF Modus und mit einem Stativ. Die Fokuslupe zeigt mir die Schärfenzone viel genauer an als das Peaking, im höheren Makrobereich stört das Flimmern ohnehin mehr, als das es einem hilft. Meine Motive laufen in der Regel auch nicht weg, wozu dann der AF. OK ich will ihn ja nicht vollkommen verdammen, in manchen Situationen ist er schon brauchbar.
Gruß Dieter
 
Oben