Lurchi

Bratz

Well-known member
AlexG hatte diesen kleinen Lurch abgelichtet.
Leider mit nicht ganz perfekt sitzender Schärfe...
Zudem lenkt der recht helle Bereich rechts etwas vom Mauptmotiv ab.



Mit Erlaubnis von Alexandra habe ich hier eine leicht optimierte (?) Version des Bildes.
Lurchi ist jetzt ein wenig (aber doch merklich) schärfer, das Bild habe ich auf 4:3 beschnitten - damit fällt der helle Teil weg und dazu gibt es noch eine kleine, sanfte Vignette. Die hilft, das Motiv noch etwas mehr hervorzuheben.

Luchi.jpg
 

AlexG

Active member
So sieht der kleine Kerl gleich viel frecher aus.
Hast Du den lokal geschärft (mit was)?
Deine Version gefällt mir deutlich besser als das Original.
Mit meinen doch recht beschränkten Bearbeitungskenntnissen hätte ich den Schnitt noch hinbekommen, aber Schärfen geht bei mir meist in die Hose.
 

Bratz

Well-known member
Nee nicht lokal, aber mir etwas anderer Technik.
Hier kam "Deconvolution" zum Einsatz (grundsätzliche Erklärung siehe hier: Dekonvolution)
Das ist natürlich auch nur begrenzt anwendbar...entweder stört es andere Bildteile, oder es gibt Störungen bei den Farben. Auch verstärkt es das Rauschen...daher ist immer auch ein Rauschfilter im Spiel.
Es gibt mehrere Tools die diese Art der Schärfung nutzen. So z.B. "Fitswork" für die Astrofotografie. ;)
Es geht aber auch mit "Hausmitteln" : Lightroom und Photoshop können das auch.
Im Bereich der Bildschärfung gibt es den Regler "Details". Schiebt man den an den rechten Rand ist man bei der Dekonvolution, im linken Teil ist er für "unscharf maskieren" zuständig - irgendwor mittig gibt es dann eine Überschneidung.
Ich habe hier mal das Beispiel am Lurchi nachgestellt (CS6)

Man sieht beim Betätigen der Regler sehr schön, wie sich die Schärfe wieder "entwickelt" (im wahrsten Wortsinn) un wann es zu Rauschen beginnt - deshalb auch das Luminanzrauschen etwas begrenzen.
Radius hier ganz klein halten, weil wir ja die kleinsten Details herauskitzeln wollen...

Luchi2.jpg
 

udodittmann

Well-known member
Ich arbeite gern mit Programmen, die einfach zu bedienen sind und keine laufenden Kosten verursachen.
Für das selektive Schärfen benutze ich Piccure+ (habe ich 2014 für 79€ gekauft).
Man lädt das zu verarbeitende Foto und gibt in der 100% Ansicht den zu schärfenden Bereich an.
Bei Lurchi habe ich das rechte Auge genommen.

Bildschirmfoto 2020-05-14 um 18.47.37.png

Links ist das Original und rechts erscheint nach Drücken von Vorschau die modifizierte Version (Bildausschnitt).
Mit den Werten Rendering verändert man die Details und mit Denoise bekommt man gleich eine sehr gute Rauschentfernung
(die Werte für beide Einstellungen benutze ich seit Jahren). Mit Speichern wird dann das Ergebnis unter neuem Namen abgelegt.
Natürlich ist es sinnvoll, die Prozedur bei voller Bildauflösung am Besten im 16 Bit TIFF Modus vorzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

udodittmann

Well-known member
Da auf der rechten Bildseite das Bild zu hell ist, habe ich danach einfach einen quadratischen Ausschnitt gewählt.

neu.jpg

Die ganze Prozedur hat vielleicht zwei Minuten gedauert.
 

AlexG

Active member
Das sieht ja klasse aus und ist wohl auch für einen Bearbeitungsmuffel wie mich machbar.
Was mich interessieren würde: schärfst du erst mit Piccure+ und bearbeitest dann weiter oder umgekehrt? Vermutlich ersteres.
Danke Udo für deine Bearbeitung.
 

udodittmann

Well-known member
Hallo Alexandra,
piccure+ ist mein erster Bearbeitungsschritt - da ist selektives Schärfen und Enttäuschen schon einmal fertig.
Danach arbeite ich mit On1 Photoraw (auch mit einfacher "klick/klick" Bearbeitung).
LG Udo
 

AlexG

Active member
Wenn ich das richtig sehe, gibt es piccure+ nicht mehr. Es gibt zwar noch die Homepage und man kann eine Testversion runterladen, die ist aber sofort abgelaufen und damit nicht mehr nutzbar. Kaufen kann man es auch nicht mehr.
 

udodittmann

Well-known member
Ups, du hast Recht. Anscheinend gibt es demnächst ein Relounch der Software - ich werde das mal im Auge behalten. Mit der Software bin ich nämlich äußerst zufrieden, da sie auch sog. Mikroverwackler ausgleichen kann.
 

DidiS

Well-known member
Wozu hat man die kostenlose NIK-Collection, die läuft nicht nur unter Photoshop, ich habe sie auch in Affinity Photo implementiert. Kurz den Ausschnitt verändert und dann mit Sharpener Pro 3 den Output Sharpener genommen. Die Ausgabeschärfe auf 70% und die Struktur auf 18% gestellt. Das Ganze hat nicht einmal 1 Min gedauert.
Gruß Dieter

Frosch.jpg
 
Oben