Darf man Landschaftsbilder spiegeln?

Allgäuknipser

Active member
Manchmal passt bei einem Landschaftsbild die Komposition nicht optimal und wird vielleicht durch eine Spiegelung besser.
Darf man das machen oder ist es dann kein “richtiges” Landschaftsbild mehr?

Ich habe mal zwei Bilder herausgesucht (die Bilder an sich und deren Bearbeitung sind keine “Meisterwerke”. Sie dienen lediglich zur Verdeutlichung).

Ich persönlich hätte bei Bild 1 keine Probleme mit einer Spiegelung, wobei man auch bei solchen Motiven aufpassen muss, wenn deutliche Schatten erkennbar sind. Sie verraten möglicherweise die Spiegelung.
2020_AGoehlich05127_1280_gespiegelt.jpg2020_AGoehlich05127_1280_orig.jpg
(Bild 1, unten das Original)

Bei Bild 2 habe ich schon Bedenken zu spiegeln. Einem ortskundigen Betrachter fällt sofort ins Auge, dass da was nicht stimmt.
2020_AGoehlich10039_1280_gespiegelt.jpg2020_AGoehlich10039_1280_orig.jpg
(Bild 2, unten das Original)


Wie seht ihr das?
 

Jörg Mittendorf

Well-known member
Ich finde gespiegelte Aufnahmen nicht so schön, denn speziell bei Landschaftsaufnahmen sieht es eben dann anders aus. Vielleicht sieht es auch nur anders aus, weil man es nicht so kennt.
Bei Aufnahmen, wo es nicht so ersichtlich ist, hätte ich nichts dagegen, aber ich selber würde es nicht machen wollen.
 

Robert

Well-known member
Ich habe da kein problem damit! Es soll ja keine Dokumentation sein, sondern die Bildwirkung verstärken!
Wenn es allerding seine Ansichtskarte werden soll, dann würde ich es auch nicht anwenden!
Wobei ich diese Option selber sehr (oder viel zu??) selten einsetze!
 

evalgg

Well-known member
Bei einem "neutralen" Landschaftsbild, wie dein Bild 1, das überall sein könnte, hätte ich keine Bedenken zu spiegeln.
Bei einem Bild, das ein Motiv zeigt, das bekannt ist, wie Berge, Seen oder Gebäude in Städten, würde ich es nicht machen, da jeder der die Örtlichkeit kennt, sofort merkt, dass es gespiegelt ist. Dein Bild mit dem Schloß Hohenschwangau ist so ein Fall, den ich nie spiegeln würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Allgäuknipser

Active member
Erstmal Dankeschön für Eure Meinungen.
Die meisten haben sich ja Eva angeschlossen, ich bin da auch dabei, wobei ich auch Roberts Bemerkung einiges abgewinnen kann.
In diese Richtung geht ja auch die Bemerkung von Ralf
Ja, man darf! Wenn man die Betrachter dabei mitnimmt.
Wie hier schon geschrieben kommt es sicherlich etwas auf den "Wiedererkennungswert" der Gegend an.
Eine für mich sehr interessante Aussage.
Hier möchte ich nur Ralf fragen, wie nimmt man die Betrachter mit? Vielleicht kann er das etwas erläutern.
 

lichtjahr21

Well-known member
Hallo Alex,
ich denke, dass sich Bildbetrachter ungern "veräppelt" fühlen. Man sollte also im Hinterkopf haben, wen man mit dem Bild wie ansprechen will. Fotofreaks sehen es vielleicht anders als "Laien", die einen Wandschmuck suchen.
Eine fast allen bekannte Sehenswürdigkeit würde ich nicht unbedingt spiegeln, es sei denn, Du willst eine ganz besondere künstlerische Aussage treffen.
Letztendlich kommt es wohl tatsächlich darauf an, wozu das Bild "verwendet" werden soll.
Gruß Ralf
 

DidiS

Well-known member
Ein Wald und Wiesenbild, also ein Landschaftsbild, wie es überall sein kann, warum sollte man da nicht spiegeln dürfen z. B. weil ein Baum oder ein Weg darin vielleicht gespiegelt besser passt. Bei Fotos, die für eine Dokumentation entstehen sollen, da sollte man das Foto wohl besser so belassen wie fotografiert. Natürlich ist das Spiegeln oder Verändern von bekannten Orten oder Gebäuden auch nicht angebracht, man wird dadurch schnell unglaubwürdig.
Gruß Dieter
 
Oben