Adobes Fotografie-Plan könnte deutlich teurer werden

akaspar

Administrator
Teammitglied
Adobe bietet in den USA bereits auf der Webseite nicht mehr seinen günstigen Fotografie-Plan an. Alle Infos findet ihr hier.

Würdet ihr den deutlich teureren Tarif bezahlen?
 

FranckM

Active member
Die Masoschisten die Photoshop verwenden sind selber schuld, Profis (die Geld mit ihre Fotos verdienen) oder Milliardär sind ausgenommen.
Es git günstigere und gute Alternative.

So lange die Kunden alles zahlen, warum sollte sich Adobe genieren?
LG Franck
 

McHenry

Member
Ich arbeite schon seit Jahren mit Adobe Photoshop Elements. Da hat fast alles vom großen Bruder und ist nicht in der Cloud - Reicht völlig aus.

LG Henry
 

Eduardo

Member
Auch ich benutze seit Jahren Photoshop CS2. Der grosse Vorteil von Photoshop (es gibt günstigere Alternativen mit fast identischen Möglichkeiten) sind die 3 Farbräume (RGB, CMYK, LAB). Der LAB Farbraum ist für mich unentbehrlich, fehlt aber in den meisten Bildbearbeitungsprogrammen.
Neuere Programme, welche nur noch in der Cloud funktionieren und nur mietbar sind, interessieren mich nicht. Für mich ist der neue Plan von Adobe indiskutabel. Sowas zahle ich nicht.
Es grüsst Dich Eduardo.
 

ClausH

Active member
Seit 2012 habe ich die Version 11 von Photoshop Elements im Einsatz. Diese (gekaufte) Software enthält alle Funktionen, die ich für meine Bildbearbeitung benötige.
Viele Grüße
Claus
 

Helmut Hess

Well-known member
Adobe testet wohl derzeit den Markt. Wenn nach Verdopplung des Abo-Preises nur die Hälfte der Kunden abspringen, ist das ja rechnerisch noch kein Verlust :unsure: Der aktuelle Preis für das "Einstiegs-Abo" soll ja ERST MAL bleiben...
Von mir aus können die ihre Preise verdreifachen - ich nutze eine gut funktionierende Kauf-Version von Lightroom 6 und Photoshop CS6 - die reichen mir völlig aus. Das CC-Abo finde ich viel zu umfangreich in seinen Funktionen. In etwa so, wie mit dem Space Shuttle einkaufen fahren...🚀
 

lichtjahr21

Well-known member
Man darf nicht vergessen, dass sich das Abo eher an den professionelle(re)n Bereich wendet: Wer 2018 300 Bildannahmen (oder 500 $ Provision) bei Adobe Stock vorweisen konnte, nutzt das Abo 2019 gratis.
Deshalb ist doch der hier beschriebene Weg - Nutzung gut funktionierender vorhandener Altversionen oder anderer Software - ein guter.

Wer das Glück hatte, noch nie die Lizenz für PS/Lightroom gezahlt haben zu müssen, kann sicherlich auch weiterhin mit dem Abo "gut fahren".

Gruß Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:

DidiS

Well-known member
Solange es noch gute Software als Kaufversion gibt und diese viel günstiger als ein Abo von Adobe, warum muss ich mich dann unbedingt an Adobe binden. Ich persönlich komme mit Affinity Photo und Luminar 3 gut zurecht. Bisher konnte ich mit diesen beiden Programmen alles realisieren und teilweise mit vielfältigeren Funktionen, als diese von CS6 geboten werden. Das Gute ist, für nicht einmal den Abo Preis von Adobe bekomme ich diese beiden Programme und bisher hat ein Update bei beiden noch nichts gekostet. Wenn ich meine Adobe Programme nutzen zu müssen, was immer seltener vorkommt, dafür habe ich noch CS6 installiert. Meinetwegen kann Adobe die Abo Preise verzehnfachen, wäre für mich vollkommen uninteressant.
LG Dieter
 

Halunder

Active member
Wer gut fotografiert braucht kein Bearbeitungsprogramm - schneiden Kontrast und fertig - ich brauche kein Programm was andere reich macht.
Habe Elements 11, reicht völlig aus - hin und wieder spiele ich mal damit um Bilder kreativ zu gestalten - aber ansonsten ist mir der Rest an Bedienung Hupe.
Grüße Herbert
 

Georg

Active member
Ich habe bis jetzt nicht einen Euro für Programme bezahlt.
DXO bietet für Sonyknipser kostenlose Programme(dxo Optics Pro 11) an, die ich auch Dankend annehme.
Die sind Leistungsstark und für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend .
Daher ist mir Adobe schnuppe.;)
LG Georg
 
Oben